Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Bildung und Forschung Bundesagentur für Arbeit

Kooperationspartner von ADA

ADA ist zum einen in das bundesweite IQ-Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) eingebunden, zum anderen arbeitet ADA eng mit lokalen Akteuren sowie den Gewerkschaften in Bremen zusammen (allein schon durch die Ansiedlung von ADA im Bremer Gewerkschaftshaus).

 

Denn Antidiskriminierungsberatung ist keineswegs ein Selbstläufer. Dies macht nicht nur eine viel zitierte Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes aus dem Jahr 2008 deutlich, wonach gerade mal ein Drittel der Bevölkerung überhaupt von der Existenz des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes weiß (ein Wert, der in den letzten 5 Jahren durch mehrere Kampagnen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes leicht gestiegen sein dürfte). Auch Antidiskriminierungsstellen machen in ihrer alltäglichen Arbeit immer wieder die Erfahrung, dass Antidiskriminierungsberatung nur dort in Anspruch genommen wird, wo durch systematische Öffentlichkeitsarbeit viele Menschen von der Möglichkeit erfahren, dass und wie sie sich vor Diskriminierung schützen können. Dies zeigt auch ein einfacher Vergleich mit Großbritannien, wo der Antidiskriminierungsschutz aus historischen Gründen bereits seit Jahrzehnten eine ungleich wichtigere Rolle spielt: In der dortigen nationalen Antidiskriminierungsstelle arbeiten 250 Menschen, in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes sind es hingegen gerade mal 26 Beschäftigte.

 

Praktisch bedeutet dies, dass Antidiskriminierungsarbeit ohne Öffentlichkeitsarbeit für eine Antidiskriminierungskultur, d.h. für eine Kultur der Gleichbehandlung und der Wertschätzung von Vielfalt, nicht möglich ist. Entsprechende Fortbildungs-, Sensiblisierungs-, Empowerment- und Vernetzungsangebote gehören daher auch zum zentralen Selbstverständnis aller Antidiskriminierungsstellen in Deutschland (ADA eingeschlossen).

 

Mehr Informationen darüber, welche Herausforderungen mit der Herausbildung einer Antidiskriminierungskultur verbunden sind, finden sich in der hier als PDF dokumentierten Zusammenfassung eines unter anderem von der Antdiskriminierungsstelle des Bundes organisierten Fachtagung vom November 2010.


 

Bericht_Fachtag_Antidiskriminierungskult
Adobe Acrobat Dokument 559.3 KB





ADA
Antidiskriminierung
in der Arbeitswelt

Sprechzeiten
Mo. bis Fr.: 9.00 bis 16.00 Uhr

 

Beratung
Während unserer Sprechzeiten können Sie Termine für Beratungsgespräche oder -telefonate vereinbaren.

 

Online-Beratung

Unsere Online-Beratung (Mail oder Chat) erreichen Sie direkt über unsere ADA-Online-Plattform

Kontakt
Tel.:
(0421) 960 89 14 oder 960 89 19 oder 015152527776 (in dringenden Beratungsfällen)


Mail: info@ada-bremen.de


Anschrift
Arbeit und Leben Bremen
5. Etage im DGB-Haus Bremen
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen

 

 

Eine Google-Umgebungskarte finden Sie unter Kontakt.