Mobbing & Diskriminierung

Mobbing oder Mobben steht eigentlich für Psychoterror am Arbeitsplatz - mit dem Ziel, Betroffene aus dem Betrieb hinauszuekeln. Im weiteren Sinne bedeutet Mobbing, andere Menschen ständig bzw. wiederholt und regelmäßig zu schikanieren, zu quälen und seelisch zu verletzen, beispielsweise in der Schule, am Arbeitsplatz, im Sportverein, im Altersheim, im Gefängnis oder im Internet (Cybermobbing). Typische Mobbinghandlungen sind die Verbreitung falscher Tatsachen, die Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit.

 

Grundsätzlich kann Mobbing jede Person treffen. Gleichzeitig gibt es aber auch einen engen Zusammenhang zu Diskriminierung. Denn immer wieder kommt es vor, dass Diskriminierung und Mobbing die beiden Seiten derselben Medaille sind, nämlich dann, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts oder irgendeines anderen Diskriminierungsmerkmals gemobbt werden. Deshalb sind auch Betroffene von Mobbing bei ADA herzlich willkommen, denn oft ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, ob eine Person 'einfach so' gemobbt wird oder ob auch ein bestimmtes Diskriminierungsmerkmal eine Rolle spielt.

 

Weitere nützliche Informationen zu Mobbing finden sich in dem hier als PDF dokumentierten Informationsflyer der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

 

Download
Basisinformationen zu Mobbing.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.7 KB